Was war die Oregon-Spur?

Einen Abstand von ungefähr 2000 Meilen (3.219 Kilometer) überspannend, war die Oregon-Spur einer der Primärmigrationswege reiste durch Siedleren vom Osten auf ihrer Weise zum Oregon-Land. Zwischen 1830 und 1860 mindestens bildeten 300.000 Amerikaner die Reise über der Prairie zur Pazifikküste.

Der typische Modus des Transportes auf dieser eifrigen Querfeldeinreise war das Planwagen oder “Prairie Schooner†, da auf ihn allgemein bezog. Familien würden herauf ihr ganzes Eigentum verpacken, einschließlich das notwendige Wasser und provisions erforderlich, um die schwierige Zerreißprobe zu überleben. Wegen der Härte und der Härten des Oregons schleppen, die Altersdurchschnittstrecke für Wanderer zum Westen war 10-40 Jahre alt. Die Größe der Lastwagenzüge schwankte von so wenigem wie 10 Lastwagen, zu aufwärts von hundert.

Der Köder des preiswerten Landes zeichnete Leute von allen Bezirken, einschließlich Landwirte, Kaufleute, Trappers und alle Weise der Unternehmer, die von Schmiede zu Eigentümer der Säle reichen. Häufig besitzende minimale Finanzquellen, diese Wanderer waren bereit, sich die Härten der Spur aufzunehmen, um von den ökonomischen Gelegenheiten teilzunehmen, die nicht anders für sie im Osten vorhanden sein würden.

Der populärste Ausgangspunkt für die Reise über dem Grasland war entweder Unabhängigkeit oder Str. Joseph, Missouri. Die frühere Phase der Oregon-Spur folgte zwei Flüssen: das Missouri und der Platte. Da die felsigen genäherten Berge, die Lastwagenzüge nach der Nordbank des Plattes und dann übersiedeln, die Wasserscheide am Süddurchlauf kreuzen, würden der genug flach war, sich sichere Durchfahrt für Lastwagen zu leisten.

Er war an diesem Punkt, ungefähr halbe Weise, dass die Reisenden, die für die Kalifornien-Gegend gesprungen wurden, sich weg zum Süden aufspalten würden. Die, die an nach Oregon fortfahren, würden entlang den Schlange-Fluss folgen und dann die blauen Berge kreuzen, bis sie den Kolumbien-Fluss erreichten. Nach dem Erreichen der Kolumbiens, entschieden viele Siedleren, mit dem Flusslastkahn für den letzten Durchgang der Reise zu reisen, die an der Oregon-Stadt im Willamette Tal beendete.

Für die meisten Leute dauerte es sechs Monate, um die Reise abzuschließen. Währenddessen waren Siedleren abhängig von einer Vielzahl der Nöte, die von der Krankheit und von den Unfällen, bis zu gelegentlicher Gewalttätigkeit reichen. Sogar waren die Lastwagen und der Viehbestand gefährlich. Zahlreiche Einzelpersonen erlitten die Todwunden, die zu vorbei gerollt werden unter Lastwagen passend sind, während andere durch Vieh und Pferde getrampelt wurden. Cholera war, das Resultat des verschmutzten Trinkwassers besonders überwiegend, und zwar nicht immer tödlich, in denen, die bereits unter Krankheit oder Verletzung leiden, prüfte sie häufig tödliches.

Der vollständige Migrationswesten wurde von der US-Regierung angeregt, da die Jacksonian Democrats des 1840’s glaubten, dass die Ränder des Landes von den Ufern des Atlantiks zum Wasser des Pazifiks vollständig erreichen sollten. Diese expansionistische Philosophie, die als “Manifest Destiny† bekannt ist, fuhr die nach Westen gerichtete Bewegung des Ganzen und vorher verursachte eine Rechtfertigung im Verstand der Amerikaner für die Annexion des Landes im Besitz der Inder.

Obgleich viele Geschichten des Westens schildern, schleppen die amerikanischen Ureinwohner als ernste Quelle der Gefahr entlang dem Oregon, Studien haben gezeigt, dass tödliche Unfälle, resultierend aus Ureinwohnerfeindseligkeit, verhältnismäßig selten waren. Gegenteil zu vielen populärer Glaube, viele amerikanischen Ureinwohner sah die Lastwagenzüge nicht mit Zorn und Angriff, aber eher, mit einem Auge für Profit an. Viele amerikanischen Ureinwohner dienten als Führer für die Siedleren, welche die Oregon-Spur überqueren, während andere im Handel mit den Neulingen, den Tauschhandel treibende Pferden und den verschiedenen Bestimmungen sich engagierten, die währenddessen benötigt wurden.

Durch 1870, die Beendigung der transkontinentalen Eisenbahn hergestellt Querfeldeinspielraum unendlich sicherer und leistungsfähiger, das Ende der Lastwagenzüge und der berühmten Oregon-Spur buchstabierend.