Wer sind die Cahuilla Inder?

Vor die Cahuilla Inder sind ein Stamm der amerikanischer Ureinwohner, die zuerst den bewohnten Bereich, der jetzt als Südkalifornien einigen 2.000 Jahren bekannt. Obgleich allgemein gekennzeichnet als das Cahuilla, beziehen sich die Leute des Stammes selbst im Allgemeinen als das Iviatim, das Meister in ihrer Sprache bedeutet. Ihre Gegend schloß die Berge San-Jacinto, das Coachella Tal, südlichen Mojave und alles San- Bernardinobassin mit ein. Gegend unter dem Cauilla wurde durch einzelne Clane getrennt, die unabhängig laufen gelassen wurden. Jeder Clan hatte ungefähr 600 bis 800 Leute. Sie waren ein Jäger-/Sammlerstamm und, ohne Geschichte des Krieges mit anderen Kalifornien-Stämmen ruhiges.

Erste Interaktion zwischen den Cahuilla Indern und den Europäern war 1774, als spanische Forscher nach einem Geschäftsweg zwischen Sonora, Mexiko und Monterey suchten, CA. Es gab wenig Interaktion zwischen den Cahuilla Indianern und den Europäern früh. Ihre Position war tief inland von wenig Gebrauch zu den spanischen Händlern, und die meisten Zivilisten sahen diesen Bereich als nichts mehr als ein trockenes, unfruchtbares Ödland. Später als mehr Leute, die im Bereich vereinbart wurden, wurden die Kalifornien-Inder Teil der Arbeitskräfte für das Spanischen und die Mexikaner. Während dieser Zeit, welche die Cahuilla Inder noch ihre eigene Kultur beibehielten, mit seinen eigenen politischen, frommen und Rechtssystemen abschließen. Die Bevölkerung des Cahuilla wurde geschätzt, um ungefähr 10.000 zu sein.

Durch 1850 Verhältnisse zwischen dem Cahuilla und den Amerikanern wurden belastet. Mehr Siedleren zogen in die Cahuilla Gegend während der Jahre des Goldrauschs um. Der Stamm suchte Schutz über einen Vertrag mit der Regierung, aber den Kalifornien-Senat, der abgelehnt wurde, um ihn zu bestätigen. Dieses führen zu einen kurzen Zeitraum der Gewalttätigkeit, in der das Cahuilla Siedleren angriff, die auf ihrem Land verletzten.

Die Cahuilla Inder verloren schließlich ihr Land nicht zu den europäischen Siedleren oder zu den Goldbergmännern, aber zur Krankheit. Wie viele anderen indischen Nationen hatte das Cahuilla kein errichtet in der Immunität zur Pocken, die vorbei von den europäischen Siedleren geholt wurde. 1863 schlug eine besonders tödliche Pockenepidemie Kalifornien und tötete Tausenden des Cahuilla Stammes. In gerade ein Jahr fiel ihre Bevölkerung von 10.000 bis gerade 2.500. Unterdessen sah die amerikanische Regierung Wert im Land der Cahuilla Inder; es war wertvoller Raum für Eisenbahnschienen. Ohne die Fähigkeit, zu bekämpfen, waren das Cahuilla nicht imstande, die Vereinigten Staaten vom Nehmen ihres Landes zu stoppen und nur verließen einen Bruch ihrer ursprünglichen Gegend für Reservierungen.

Cahuilla Inder heute leben meistens auf Reservierungsland im Kalifornien-Bereich. Sie teilen Raum in der Morongo Reservierung mit den Serrano und Cupeno Inderstämmen. Allgemein bekannt als die Auftrag-Inder, zusammen gründeten sie einen erfolgreichen Kasinoerholungsort der indischen Reservierung, das Morongo Kasino im Flussufer.