Wer sind die Capuchin-Mönche?

Die Capuchinmönche sind ein Auftrag der Mönche, die ursprünglich als eine Teilmenge der Franziskaner angesehen werden. Heute werden die Capuchins als ihr eigener eindeutiger Auftrag, mit einem Auftrag und einer Lebensart getrennt von dem der Franziskaner erkannt. Capuchinklöster können in einigen Regionen der Welt gefunden werden, obgleich die Zahlen Capuchinmönchen schrumpfen, wie sind Mitglieder vieler anderen klösterlichen Aufträge. Capuchinnonnen übrigens bekannt als Capuchines.

Die Ursprung der Capuchinmönche liegen in den 1500s, als einige Mitglieder des Franziskanerauftrages glaubten, dass die Franziskaner von ihrem ursprünglichen Auftrag abgereist waren. Sie bildeten eine Abzweigung, die auf leben ein sehr strenges klösterliches Leben sich konzentrierte, die sie waren zutreffender zur ursprünglichen Absicht des Stehens eines Mönchs glaubten. Zuerst wurden die Capuchinmönche verfolgt, aber schließlich wurden ihnen erlaubt, ihren eigenen Auftrag und Charter zu bilden.

Diese Mönche werden für ihre unterscheidenden spitzen Hauben genannt; Cappuccinomittel “pointed cowl† auf italienisch. Die Capuchinmönche glauben an das Leben so, einfach wie möglich. Weder werden Mönche noch Kloster zu eigenem Eigentum erlaubt, und die Mönche werden erwartet, auf Nächstenliebe für alle ihre Notwendigkeiten zu bitten und zu bauen und nie jederzeit halten mehr als einige Tageswert der Nahrung. Die Capuchinmönche konzentrieren sich schwer auf den Missionar und predigenden Service und verbreiten Wort Gottes, während sie reisen.

Eine der bemerkenswerteren Ausführungen der Capuchinmarkierungen ist das Santa Maria della Concezione, die Capuchinkirche in Rom. Die Kirche wird mit den Knochen von über 4.000 Capuchinmönchen verziert, geordnet in den aufwändigen Mustern, die die Wände zeichnen. Einige Skelette sind auch intakt und gekleidet gehalten worden, und sie können in einigen Nischen um die Kirche gefunden werden. Besucher zur Kirche werden häufig durch die durchdachte Art der Entwürfe, sowie etwas makabere fühlen der Kirche geschlagen.

Während die Idee der Verzierung einer Kirche mit den Knochen eine ungerade Spitze scheinen konnte, ist diese Praxis wirklich in anderen Teilen der Welt außerdem beobachtet worden. Einige europäische Kirchen werden schwer mit den Knochen der gestorbenen frommen Beamter und der Gemeinschaftsmitglieder verziert und zu der Zeit reflektieren Haltung über die Art des Todes, die die makaberen Dekorationen angebracht waren. Für die Capuchins ist ein Besuch zum Aufstellungsort eine Gelegenheit, irgendjemandes restliche Zeit auf Masse zu erwägen und eine Wahrscheinlichkeit zu versprechen, um weitere gute Arbeiten zu erledigen, bevor er stirbt.

nd hielten als Sklaven, während einige andere Florida verließen und nach Kuba gingen.