Wer sind die Iroquois Inder?

Die Iroquois Inder, alias das Haudenosaunee - das „Leute des longhouse“ bedeutet - sind eine Gruppe amerikanische Ureinwohner, die ursprünglich lebten in, was jetzt der Zustand von New York ist. Heute mit einer Bevölkerung von ungefähr 70.000, leben Iroquois Inder in den verschiedenen Plätzen in den US und im Kanada, einschließlich New York, Wisconsin, Ontario und Quebec. Wirklich enthalten von sechs verschiedenen Ureinwohnerstämmen, umfaßt die Iroquois Nation die Cayuga-, Mohikaner-, Oneida-, Onondaga-, Seneca- und Tuscaroravölker.

Die Iroquois Inder hatten traditionsgemäß und haben noch, ein im Allgemeinen demokratisches System der Regelung. Einzelne Ureinwohnerstämme im Iroquois Confederacy führen ihre eigenen Gruppen. Clanmütter, die Matriarchs der verschiedenen Stämme beschließen jedoch männliche Iroquois Führer, um ihre Leute bei den großen Ratsversammlungen darzustellen. Diese waren gewöhnlich Sitzungen der Repräsentanten von den fünf ursprünglichen Stämmen. An ihnen treffen sich alle aber der Tuscarora, die relative Nachzügler zum Irokesen waren, um die Ausgaben zu besprechen, die auf der Regelung aller Iroquois Inder bezogen werden und treffen Entscheidungen einvernehmlich.

Einige der der Vereinigten Staaten Gründerväter waren mit der Staatsform der Irokesen vertraut. Sie enthielten einige seiner Eigenschaften in die knospende amerikanische Demokratie. Zum Beispiel ist das Verhältnis zwischen dem großen Rat und den einzelnen Stämmen dem Verhältnis zwischen der der Vereinigten Staaten Bundesregierung und den einzelnen Landesregierungen ähnlich.

Iroquois Inder lebten im Allgemeinen ein landwirtschaftliches Bestehen, using die Jagd, Fischen und die Landwirtschaft, um Nahrung für ihre Leute zur Verfügung zu stellen. Sie bauten auf, was sie die Landwirtschaftmethode mit drei Schwestern nannten. Diesbezüglich die Leute gepflanzter Mais und, während er keimte, wurden sie Damschmutz um die jungen Anlagen. Innerhalb dieser Dämme würden sie auch Bohnen pflanzen, die Stickstoff für den Mais zur Verfügung stellen würden, gerade da die Maisstiele den wachsenden Bohnenreben Unterstützung gaben. Zwischen den mounded Reihen von Mais und Bohnen, der Iroquois gepflanzte Kürbis oder Kürbis, die den Boden schattieren würden, Feuchtigkeit innen halten und setzen würden Unkrautwachstum herab.

Iroquois Männer und Frauen hielten verschiedene Rollen innerhalb des Stammes. Männer jagten gewöhnlich, fischten, gehandelte und getroffene Entscheidungen betreffend Krieg. Frauen bewirtschafteten, besassen die longhouses und kümmerten sich um Angelegenheiten in Bezug auf Familien. erklärten Männer und Frauen Stammes- Geschichten, verursachten Kunst und Musik und übten das medizinische Heilen.

Die Iroquois Inder waren erfahren, wenn sie Werkzeuge des verbogenen Holzes herstellten. Sie stellten hölzerne Hacken für Gebrauch bei der Gartenarbeit her. Sie stellten auch Lacrossestöcke her. Einige Iroquois Inder stellen noch die Stöcke, auf die traditionelle Art, bis heute her.

Traditionelles Irokesekleid für Männer bestand einem Breechcloth und aus Gamaschen. Männer im Allgemeinen trugen nicht Hemden, aber, im Winter, würden schwere Roben und Mokassine tragen. Auch männliche Krieger würden häufig die Seiten ihrer Köpfe rasieren, die einen Kamm des Haares verlassen, häufig heute verwiesen als Mohikaner. Frauen würden gewöhnlich kürzere Gamaschen als die Männer, zusammen mit einem Verpackungsrock und einem übertrieben anziehen oder Kittelhemd tragen. Frauen trugen normalerweise auch schwere Roben und Mokassine im kälteren Wetter.