Wer sind die Pawnee-Inder?

Die pawnee-Inder sind eine Gruppe amerikanischen Ureinwohner, die traditionsgemäß in der Nebraska-Region der Vereinigten Staaten gelegen sind. Sie waren eine der leistungsfähigsten Prairie-indischen Nationen bis die 1800s, als ihre Zahlen durch Krankheit dezimiert wurden und widersprechen. Heute werden sie auf Pawnee, Oklahoma zentriert und lassen eine autonome Regierung und verschiedenen Geschäfte einschließlich zwei Kasinos laufen.

Entsprechend archäologischer Forschung stellten die Pawnee-Inder das Muster des Dorfs lebend ANZEIGE herum 1250 her. Sie wurden um Flüsse in der Nebraska-Region in Position gebracht. Familien von 30 bis 50 Leuten würden in den Hütten, die großen Strukturen kombinieren, die durch Pfosten gehalten wurden. Jedes Dorf hatte ungefähr 10 bis 15 Haushalte, mit dem Ergebnis der Bevölkerungen von ungefähr 500 Leuten.

In der Vergangenheit waren die Pawnee-Inder eine matriarchal Gesellschaft. Frauen steuerten die Lebensart und waren in den politischen Entscheidungen in hohem Grade einflussreich. Ältere Frauen waren für die Züchtung der Kinder verantwortlich, während jüngere Frauen die meisten der Arbeit um den Stammes- Bereich durchführten. Männer waren im Allgemeinen Krieger und Jäger. Frauen würden Entscheidungen auf Stammes- Gesellschaft und Betriebsmitteln treffen, während die Männer alle Angelegenheiten betreffend Krieg, die Jagd und Religion behandeln würden.

Die pawnee-Inder bestanden aus vier verschiedenen Stämmen: das Chaui, das Kitehahki, das Pitahauerat und das Skidi. Traditionsgemäß waren diese unterschiedlichen Gruppen am Frieden und an aufrechterhaltenen Vereinbarungen mit einander. Trotz ihrer Allgemeinheiten jedoch wehrte jedes Band für sich mit wenig Einfluss von den anderen ab. Als europäischer Kontakt aufgenommen wurde, fingen diese Stämme an, für Self-preservation zusammenzuarbeiten.

Der zuerst bekannte Kontakt zwischen dem Pawnee und den Europäern war mit dem Spanischen während einer Expedition Francisco-Coronado nach heutiges Nebraska 1541. Sehr existierten wenige Relationen zwischen den zwei über dem Kurs der folgenden zwei Jahrhunderte. Während des französischen und Inder-Krieges die Pawnee-Inder verbunden mit den Franzosen in einer Bemühung, spanische Expansion in den Bereich einzustellen.

Die 1800s sahen eine Hauptabnahme in der Bevölkerung der Pawnee-Inder wegen der Krankheit. Europäer und die Siouan Ureinwohnerverbreitungsmasern, -cholera und -pocken; da der Pawnee keine Immunität hatte, wurden sie fast dezimiert. Fast zwei drittel der Bevölkerung wurden über dem Kurs von 30 Jahren getötet und ließen ungefähr 3.000 Leute. Dieses gab der Regierung der Vereinigten Staaten die Gelegenheit, die Überlebenden auf eine Reservierung in Nebraska 1859 zu zwingen. Sie wurden weiter zu Oklahoma 1874 verlagert und schließlich töteten sogar noch mehr der Bevölkerung und ließen 633 bekannte Stammes- Mitglieder bis zum 1900.

1964 vereinbarte die US-Regierung schließlich mit der Pawnee-Nation betreffend den ungültigen Abbau und die Ergreifung der Länder. Die Überlebenden wurden über $7.000.000 US-Dollars (USD) zugesprochen. Heute lassen die Pawnee-Inder eine Form der Selbstverwaltung laufen und nehmen an den inter-tribal Sitzungen und an den Powwows mit den Wichita-Indern teil.