Wer sind die Wichita-Leute?

Die Wichita-Leute sind amerikanische Ureinwohner, die einmal besetzte Bereiche in zentralem Kansas, sowie Teilen von Oklahoma und von Texas und zum Pawnee eng verwandt sind. Da der Stamm übte zu tätowieren, bekannt die Leute auch von den Franzosen als Pawnee Picts. Die Wichita-Leute waren hauptsächlich Landwirte, die Mais, Kürbise und Tabak kultivierten, der für das Tauschhandels Treiben mit Nachbarn benutzt wurde; der Stamm bekannt, um amerikanischen Bison zu jagen, außerdem.

Im Allgemeinen lebten die Wichita-Leute in einem Bereich, der als Quivira bekannt ist, das durch das spanische Forscher Francisco VÃ ¡ squez de Coronado 1541 besucht wurde. Quivira wird von vielen Historikern gedacht, um ein Bereich zu sein, der nahe großer Schlaufe, Kansas gelegen ist. Ihre Sprache gehört der Caddoan Niederlassung des Hokan-Siouan.

Die Wichita-Leute lebten in den Tipis, als reisend und errichtete dauerhafte, kegelförmige Graswohnungen Meter ungefähr 40 bis 50 Fußes (ungefähr 12.2 bis 15.2) im Durchmesser, der Heuschobern ähnelte. Dieser Stamm übte einen Tanz für landwirtschaftliche Ergiebigkeit und im des späten 19. jahrhunderts Jahrhundert nahm den Geist-Tanz an, ein Ritual, fünf aufeinander folgende Tage dauernd. Der Geist-Tanz war ein Teil einer Religion, die das ruhige Ende der nach Westen gerichteten Expansion des Weiß und der Rückkehr des Landes zu den amerikanischen Ureinwohnern prophezeite.

1765 waren die Wichita-Leute durch feindliche Nord- und östliche Ureinwohnerstämme Zwangssüdliches und errichteten ein Dorf auf dem North Fork des roten Flusses in Oklahoma. Eine strenge Pockenepidemie zwang sie schließlich, um das Dorf zu verlassen und auf Fort-Schwelle, Oklahoma sich zu bewegen. Während des amerikanischen Bürgerkrieges floh der Stamm wieder zum Aufstellungsort, der als Wichita, Kansas bekannt wurde. 1872 überließen die Wichita-Leute alle Länder in die Vereinigten Staaten (US) und wurden später auf einer Reservierung in Westoklahoma vereinbart, das später aufgelöst wurde. Bis zum 1990 gab es mehr als 1.200 Wichita-Leute in den US, konzentriert meistens in Oklahoma, in Texas und in Kansas.

Bis zum 2010 registrierten das Wichita und die angeschlossenen Stämme mehr als 1.900 Mitglieder mit mehr als halbem Leben im Zustand von Oklahoma. Sie werden vom Wichita-Stammes- Rat geregelt, der aus eingeschriebenen Mitgliedern 18 Lebensjahre und älter besteht. Stammes- Mitgliedschaft wird auf die eingeschränkt, die mindestens one-eighth Wichita-Blut in ihrem Erbe besitzen.

b 2008, nur eine Person fließendes Wichita sprach. Die Sprache gilt als eine sterbende Sprache mit einem bedeutenden Risiko der Sprachlöschung. Trotz der Bemühungen, die Praxis der Wichita-Kultur fortzusetzen, haben viele Stammmitglieder beschlossen, in amerikanische Gesellschaft völlig zu integrieren.